zur Startseite

Tolle Infos
 

Das große Packen.

Sie haben sich entschlossen selbst zu packen?

Damit hinterher nicht das böse Erwachen kommt und Ihr Umzug durch kaputte Umzugsgüter um ein vielfaches teurer wird, geben wir Ihnen hier hilfreiche Tips.

Am wichtigsten sind stabile Kartons, die fest und ganz verschlossen werden können. Die Besten bekommen Sie bei uns zu kaufen oder auch geliehen. Alte Kartonagen aus dem Supermarkt reißen aus und knicken oft ein. Der Inhalt wird dadurch beschädigt.

Empfindliche Gegenstände werden eingewickelt.
Dazu brauche Sie jede Menge weißes Papier, Seidenpapier und Zeltwatte - auch zum Ausstopfen von Zwischenräumen. Bedenken Sie, dass Zeitungspapier immer abfärbt und oft Flecken hinterlässt, die nicht mehr zu entfernen sind.

Zusätzlich sollten Sie zur Hand haben:

- breites Klebeband zum Verschließen der Kartons
- Scheren und scharfe Messer (außer Reichweite von Kinderhänden)
- dicke Filzstifte zum Beschriften der Kartons
- Etiketten
- Notizbuch, damit Sie die Inhalte der einzelnen Kartons aufschreiben können

So packt der Profi:

- Bücher maximal bis zur Hälfte des Kartons packen. Den Rest mit leichten Dingen füllen. Reine Bücherkartons sind buchstäblich "untragbar".
- Schwere Sachen in den Kartons immer nach unten packen, leichte Dinge nach oben.
- Zerbrechliche Sachen gut auspolstern. Schütteln Sie einen fertig gepackten Karton. Hören noch Geräusche, sollten Sie unbedingt nachpolstern.
- Das Maximalgewicht beträgt 30 kg pro Karton.

Die Checkliste beim Packen:

Welche Dinge brauchen Sie noch bis zum Tag des Umzuges? Ziehen Sie im Sommer um, können Wintersachen und Weihnachtsdeko schon lange vor dem Umzug sicher verpackt werden.

Große Sachen werden zerlegt … wo sind die Kleinteile?

Die Stehlampe wird zerlegt? Oder die Anrichte? Geben Sie die Schrauben in eine kleine Tüte und kleben diese an das größte Teil des auseinander gebauten Gegenstandes. So haben Sie beim Aufbau die Kleinteile ohne Suchen parat.

Der Tip mit dem buntem Papier.

Nach fast jedem Umzug fehlen einige nette kleine Dinge, wie z.B. der Deckel der Zuckerdose. Wickeln Sie so kleine Gegenstände in buntes Papier ein, damit sie bei der großen Auspack-Papierschlacht nicht übersehen und aus versehen weggeworfen werden.

Ordnung im Kartonstapel.

Vermerken Sie auf der Kartonbeschriftung neben dem Inhalt auch den zukünftigen Raum, in dem der Karton transportiert werden soll. Wir werden uns selbstverständlich danach richten. Auch ist es praktisch Kartons mit Inhalten, die man sofort wieder braucht, extra zu kennzeichnen. In der Regel sind das die Kartons mit Toiletten-Artikeln, Medikamenten oder Lebensmitteln.

Porzellan und Zerbrechliches.

Geschirr richtig zu verpacken ist aufwändig. Aber wir verraten Ihnen trotzdem unsere Tricks.
- Zuerst kommt eine Lage zerknülltes Zeitungspapier als Grundlage in den Karton.
- Teller und Platten werden einzeln in spezielles Geschirrpapier eingeschlagen
- ...und in Stapeln von 6 Stück nochmals zusammen eingeschlagen.
- Teller unbedingt hochkant im Karton lagern (wie in der Geschirrspülmaschine).
- Tiefe Teller und Schüsseln einzeln einschlagen
- ...und zu dritt nochmals eingeschlagen kopfüber in den Karton legen.
- Tassen im eingeschlagenen Papier nicht ineinander stellen, da die Henkel sonst abbrechen können.
Schreiben Sie den Hinweis "Zerbrechlich" gut leserlich auf Kartons mit Geschirr oder Gläsern.

Die Gefriertruhe …

Im Laufe des Umzugstages kann die gefrorene Ware antauen oder, an heißen Sommertagen, eine ziemlich feuchte Fracht werden.
Denken Sie also schon frühzeitig daran, Speisen aufzubrauchen oder sprechen Sie uns gesondert darauf an. Wir finden eine passende Lösung!


Letzte Vorbereitungen.

Machen Sie noch mal eine Begehung aller Räume.
Wenn vorhanden: Keller und Speicher inklusive.

Informieren Sie die Nachbarn und den Hausmeister.

Müssen Sie hinterher das Treppenhaus reinigen oder haben Sie eine Genehmigung, dass Sie den Aufzug für den Umzug blockieren benutzen dürfen?

Legen Sie sich Werkzeug bereit.

Für alle Arbeiten, die Sie selbst ausführen, sollten Sie das Werkzeug griffbereit haben. Sind auch alle Handwerker informiert und sind die Termine sicher?

Muss der Boden im Hausflur oder der Wohnung geschützt werden, sollten Sie eine stabile Abdeckfolie auslegen oder uns Bescheid geben, damit wir uns darum kümmern können.


Der Auszug.

Hier eine kurze Checkliste für Sie, damit auch alles Reibungslos ablaufen kann.
- Unbedingt sollten Sie vor der alten - sowie vor Ihrer neuen Wohnung - einen Parkplatz reservieren. Hinweisschilder halten wir für Sie parat.
- Trifft unser Umzugs-Team ein, dann haben Sie eigentlich schon alles hinter sich.
- Geben Sie unserem Umzugsleiter einen evtl. angefertigten Einrichtungsplan. So können wir uns ganz genau nach Ihren Wünschen richten.
- Machen Sie eine Endkontrolle bei Gas- und Wasseranschlüssen. Drehen Sie die Strom-Sicherungen heraus und notieren Sie alle Zählerstände.
- Entfernen Sie Ihre Namensschilder und leeren ggf. Ihren Postkasten.
- Während wir alles sicher verladen, können sie in aller Ruhe die leere Wohnung kurz nachsäubern und die Wohnung dem Vermieter übergeben.

Der Einzug.

Auch hier eine sehr nützliche Checkliste für den reibungslosen Ablauf.
- Bevor die Möbel kommen, kontrollieren Sie die leere Wohnung genau auf mögliche Schäden, die der Vormieter hinterlassen hat. Auch können Handwerker z.B. beim Ausbau der Küche Schäden verursacht haben. Protokollieren Sie diese penibel.
- Sind wir mit Ihrem Umzugsgut angekommen, besprechen Sie mit unserem Teamleiter bei einem kurzen Rundgang, wie Ihr neues Heim aussehen soll. Dann können Sie es sich bequem machen und unsere Mitarbeiter wie ein "Schutzmann" dirigieren.
- Überprüfen Sie bitte das Umzugsgut auf eventuelle Beschädigungen. Sollte bei aller Vorsicht doch etwas schief gegangen sein, dann melden Sie dies bitte unserem Teamleiter. Auch für einen Kratzer im Treppenhaus oder Ihrer Wohnung stehen wir natürlich gerade.
- Haben wir unsere Arbeit beendet, stehen die Möbel am richtigen Platz und die passenden Kartons davor. Packen Sie in aller Ruhe aus und fühlen sich ganz Zuhause.
   
Sollten Mängel entstanden sein, so melden Sie uns diese bitte rechtzeitig.
   
- Untersuchen Sie Ihr Umzugsgut bei Anlieferung auf äußerlich erkennbare Schäden. Notieren Sie dieses auf dem Anlieferungsbeleg oder zeigen Sie sie uns bis spätestens einen Tag nach Anlieferung.
- Äußerlich nicht erkennbare Schäden oder Verluste, die Sie erst beim Auspacken feststellen, müssen innerhalb von 14 Tagen nach Anlieferung spezifiziert angezeigt werden.
- Damit Sie den Anspruch auf Ersatz nicht verlieren, muß dieser in Textform (z.B. per Brief, Telefax oder - E-mail) innerhalb der vorgesehenen Fristen erfolgen. Außerdem muss der Absender der Schadensanzeige genannt und der Abschluss der Erklärung durch Namensunterschrift erkennbar gemacht werden.