zur Startseite

Tolle Infos
 

Telefon.

Kümmern Sie sich um den Telefonanschluss, damit Sie auch in der Umzugszeit erreichbar sind und Sie wichtige Abläufe koordinieren können.

Kündigt Ihr Vorgänger seinen Anschluss nicht, so können Sie diesen einfach übernehmen.

Ist jedoch kein Anschluss vorhanden, kündigen Sie Ihren alten und beantragen einen Neuanschluss. In der Regel dauert es ein bis zwei Wochen, bis der neue Anschluss eingerichtet wird. Die Formulare finden Sie im Fernmeldeamt oder im T-Punkt. Hier wird man Ihnen auch alle weiteren Fragen beantworten.

Post.

Für die Dauer eines halben Jahres können Sie bei Ihrem Postamt einen kostenpflichtigen Nachsendeauftrag beantragen. So bekommen Sie auch alle Postsendungen, die noch an Ihre alte Adresse gerichtet sind. Ihnen entsteht somit ein Überblick, wen Ihre Adress-Änderung noch nicht erreicht hat.

Haben Sie alle Freunde, Bekannte und Verwandte benachrichtigt, so vergessen Sie nicht wichtige Einrichtungen über Ihre neue Adresse zu informieren.

- Geschäftspartner
- Elektrizitäts- und Gaswerk
- Krankenkasse
- Versicherungen
- Bank, Bausparkasse
- GEZ
- Vereine
- Zeitungsverlage (bei laufenden Abonnements)
   
Staatliche Einrichtungen, die mit Ihnen in Kontakt stehen:
- Finanzamt
- Arbeitsamt
- staatliche Rentenstelle
- Kreiswehrersatzamt
- Einwohnermeldeamt
- Bafög-Zentrale

Info an Ihre Versorgungs-Betriebe.

Melden Sie termingerecht die Verträge Ihrer Versorgungs-Betriebe ab oder um.

- Strom
- Gas
- Wasser
- Fernheizung

Protokollieren Sie Zählerstände und Tag sowie Stunde des Umzuges und lassen Sie sich diese Angaben vom Vermieter oder Nachmieter bestätigen. So bleibt Ihnen eine evtl. Nachzahlung erspart.

Ihre Versicherungen.

Durch den Umzug kann sich vieles in Ihren Versicherungsgrundlagen ändern.

Autoversicherung.

Ändert sich Ihr Kennzeichen durch den Umzug, besorgen Sie sich bei Ihrer Versicherung rechtzeitig die sogenannte "Doppelkarte", um Ihren PKW an der Zulassungsstelle umzumelden. Beachten Sie auch, daß Ihr Fahrzeug an einem anderen Wohnort durch die Regionalklasse teurer oder billiger werden kann.

Private Haftpflichtversicherung.

Informieren Sie sich, ob von Ihnen verursachte Mietschäden mitversichert sind. Schließlich kann jedem mal was aus der Hand rutschen - und dann ist die teure Fliese oder das Parkett beschädigt.

Hausratversicherung.

Die Versicherungssumme muss dem gesamten Wiederbeschaffungswert Ihres Hausrates entsprechen. Als Richtwert gilt: nur 25 Prozent des Wertes fallen auf die Möbel. Der Restwert ist in Schränken und Schubladen. Für den durchschnittlichen Haushalt werden 650 euro Versicherungssumme pro Quadratmeter veranschlagt. Haben Sie teuere Antiquitäten oder Musikinstrumente, so sind diese extra anzugeben und abzudecken.

Vielleicht sind die teuren Doppelglasscheiben, vorhandene Einbauten oder Bestandteile der Ausstattung bereits durch den Vermieter abgedeckt?

An- und ummelden.

Das Einwohnermeldeamt.

Ihr erster Gang sollte nun zum Einwohnermeldeamt sein. Mit sämtlichen Personalausweisen kann ein Familienmitglied die ganze Familie anmelden. Die Anschrift auf Ihrem Personalausweis wird dabei geändert.

Sie brauchen sich bei Ihrem alten Einwohnermeldeamt nicht abzumelden, wenn sich Ihr neuer Hauptwohnsitz im Inland befindet. Durch die Ummeldung wird das automatisch geregelt. Handelt es sich um eine Nebenwohnung oder ziehen Sie ins Ausland um, dann besteht Abmeldepflicht.

Ihr Auto.

Um Ihr Auto umzumelden, brauchen Sie wichtige Dokumente.

- die Anmeldebestätigung des Einwohnermeldeamtes
- Ihren Personalausweis mit neuer Anschrift
- den Kfz-Schein
- den Kfz-Brief
- die Versicherungs-Bestätigungskarte ("Doppelkarte")

Melden Sie persönlich Ihr Fahrzeug nicht um, so braucht ein Dritter eine von Ihnen ausgestellte und personifizierte Vollmacht.